„Rambo“, männlich, kastriert, Hauskatze, geb. 2015

Verschmuster Wohnungskater sucht Zuhause als Einzelprinz

Armer Rambo! Bereits vor einem knappen Jahr wurde er zum ersten Mal im Tierheim abgegeben. Damals schien er das große Los gezogen zu haben und durfte bereits nach kurzer Zeit in ein neues Zuhause umziehen. Leider hat Rambo jedoch von Anfang an den bereits vorhandenen, sehr verträglichen Kater nicht akzeptiert und inzwischen ist die Situation so eskaliert, dass der andere tierärztlich behandelt werden musste. So blieb seinem Frauchen nichts anderes übrig, als sich sehr schweren Herzens von ihm zu trennen. Somit kommt für Rambo – der in dieser Hinsicht seinem Namen alle Ehre macht – nur ein Platz als Einzelprinz ohne Rivalen in Frage.

Da wir Rambo nicht mit unseren anderen Tierheimkatzen vergesellschaften können, lebt der arme Kerl nun allein in der Quarantänestation – ein Zustand, der ihm überhaupt nicht gefällt. Rambo ist hier einfach viel zu viel allein. Er liebt die Menschen und möchte uns am liebsten den ganzen Tag in seiner Nähe haben. Schon wenn er uns von weitem hört, fängt er an zu maunzen und uns zu rufen. Es tut uns in der Seele weh, wie einsam sich die Stunden in seinem „Knast“ hinziehen müssen. Rambo sehnt sich nach mehr Aufmerksamkeit, als wir ihm während des Saubermachens und unserer kurzen Besuche schenken können.

Kurz nach seiner Ankunft im Tierheim, zeigte sich Rambo recht zurückhaltend, versteckte sich viel und wollte erst einmal keinen zu engen Kontakt mit uns. Daher könnte es sein, dass er bei Interessenten, die ihn bei uns kennenlernen möchten, oder auch in der ersten Zeit im neuen Zuhause etwas fremdelt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, Geduld zu haben, denn wenn Rambo erst einmal Vertrauen gefasst hat, ist er super anhänglich und verschmust!

Im Tierheim hat er sich inzwischen zu einem riesengroßen Schmuser entwickelt. Er folgt uns auf Schritt und Tritt, schmiegt sich um unsere Beine und lässt sich mit Hingabe streicheln und liebkosen, wobei er wie ein Rasenmäher schnurrt. Er kann gar nicht genug davon bekommen und maunzt kläglich, wenn wir wieder weggehen. Wenn es nach ihm ginge, müssten wir ihn vermutlich den ganzen Tag streicheln. 😊 Wir könnten uns gut vorstellen, dass es für Rambo das höchste Glück wäre, abends mit seinen Menschen auf dem Sofa vor dem Fernseher zu sitzen und dabei gekrault zu werden…

Leider hat Rambo ein paar altersbedingte „Baustellen“. Wie viele seiner Artgenossen hat er sehr schlechte Zähne (FORL = Feline odontoklastische resorptive Läsionen, eine häufige Zahnkrankheit bei Katzen, die durch die Entkalkung der Zahnsubstanz entsteht). Selbstverständlich wurden seine Zähne bereits saniert und auch einige gezogen, was Rambo aber überhaupt nicht beeinträchtigt. Leider ist diese Krankheit jedoch nicht heilbar, weshalb es wahrscheinlich ist, dass mit der Zeit noch mehr oder vielleicht sogar alle Zähne gezogen werden müssen (keine Sorge, Katzen kommen selbst ohne Zähne bestens zurecht). Ein regelmäßiger Check beim Tierarzt alle 1-2 Jahre wird daher unbedingt empfohlen.

Außerdem hat Rambo Arthrose, weshalb er täglich ein Schmerzmittel und ein Pulver für die Gelenke ins Fressen bekommt, was er übrigens problemlos mitfrisst.

Aufgrund der Arthrose ist Rambo ein reiner Wohnungskater und nicht für das doch eher gefährliche Leben in Freiheit geeignet. Manchmal tut er sich schwer, irgendwo hinaufzuspringen und rutscht dann rückwärts wieder ab, weshalb er im Ernstfall vor einem herannahenden Auto oder anderen Gefahren vielleicht nicht schnell genug flüchten könnte. Er sitzt aber gern am Fenster und beobachtet das Leben draußen und auch über einen Balkon mit Katzennetz würde er sich riesig freuen.

Trotz Arthrose spielt Rambo aber immer noch gerne ab und zu. Sein Lieblingsspielzeug ist zusammengeknülltes Papier und eine Angel mit Feder dran.

Rambo wäre ein idealer Begleiter für ein älteres Ehepaar, das viel Zeit zum Schmusen und Kuscheln hat und ruhig und liebevoll mit ihm umgeht. Für einen hektischen Haushalt mit viel Trubel oder für Kinder ist er nicht geeignet.

Manchmal hat Rambo Arthrose-bedingte Schmerzen und mag dann nicht hochgehoben oder herumgetragen werden. Seine Menschen sollten dann Verständnis für ihn haben. Im Tierheim hatten wir in dieser Hinsicht bisher aber noch überhaupt kein Problem, Rambo ließ sich bisher immer gutmütig hochheben.

Rambo ist im Haus super brav und bis auf sein häufiges Maunzen (er ist eben sehr gesprächig) sehr ruhig. Er ist hundertprozentig sauber, macht nichts kaputt und ist in jeder Hinsicht ein sehr angenehmer Mitbewohner.

Dieser sympathische Schatz hätte es wirklich verdient, in einer liebevollen Familie zur Ruhe zu kommen und aus ganzem Herzen geliebt und verwöhnt zu werden. Wer schenkt unserem bildschönen roten Rambo Geborgenheit und Zuflucht?

Kontakt:
Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach
09261 / 20111
tsvkc@gmx.de
www.tierheim-kronach.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert