„Loba“, weiblich, kastriert, Mischling, geb. 26.01.23, ca. 55 cm

Sonne im Herzen, aber noch keine fröhliche Zukunft in Sicht!

Auch wenn sie sonst nichts besitzt – die spanische Sonne hat unsere Loba bei ihrem Umzug von unserem Partner-Tierheim Sierra Nevada nach Deutschland schon mal mitgebracht. Sie leuchtet aus ihren Augen und aus ihrem Herzen und sorgt dafür, dass man diese süße Maus einfach gern haben muss.

Auch wenn ihr Name überhaupt nicht zu ihr passt (Loba heißt auf deutsch „Wölfin“), ist Loba eine durch und durch liebe und sympathische Maus, die alle Menschen ins Herz geschlossen hat und am liebsten nur schmusen und kuscheln möchte. Sie sucht immer wieder engen Körperkontakt, schmiegt sich richtig an und möchte in der Nähe ihrer Menschen sein. Auch etwas ältere Kinder, die liebevoll und ruhig mit ihr umgehen, sollten kein Problem darstellen.

Leider hat Loba in Spanien vermutlich nicht nur sonnige Tage erlebt, sondern auch schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht. Das merkt man daran, dass sie bei fremden Menschen oder in ungewohnten Situationen auch recht ängstlich reagieren kann. Daher ist es wichtig, dass ihre Bezugspersonen etwas Fingerspitzengefühl beweisen und sich in Lobas Lage hineinversetzen können. Sie sollte weder allzu vielen neuen Situationen auf einmal ausgesetzt werden, noch sollte man Dinge von ihr verlangen, die sie ja noch gar nicht kennen kann. Übt man zu viel Druck auf sie aus (durch zu viele Kommandos, durch zu harschen Tonfall oder zu hektische Bewegungen) macht die sensible Hündin einfach zu und ist nicht mehr dazu fähig, etwas aufzunehmen. Ein ruhiger, geduldiger und liebevoller, aber gleichzeitig auch konsequenter Umgang ist daher ganz wichtig für Loba, so dass sie ihre Grenzen erkennt und sich in Herrchens und Frauchens Nähe sicher fühlt.

A propos Grenzen: Klein-Loba ist ja fast noch ein Welpe und dementsprechend noch null erzogen. Die arme Maus hatte in Spanien niemand, der sich um sie gekümmert hat und so hat sie das Kleine Hundeeinmaleins noch nicht gelernt. Hier ist noch sehr viel Übungsarbeit erforderlich, da Loba alles von der Pike auf lernen muss: Wie man sich in einem Menschenhaushalt benimmt, dass man nicht aufs Sofa springt, keine Kissen annagt, nicht den Mülleimer ausräumt, dass das Menschenessen auf dem Tisch tabu ist, genauso wie die Spielsachen der Kinder oder die Schuhe. Loba ist wie ein großer Welpe und die Welt ein einziger Spielplatz für sie. Wer sich für sie interessiert, muss damit rechnen, dass sie am Anfang etwas „umdekoriert“. Sie sollte daher zumindest in den ersten Wochen nicht allein bleiben müssen, sondern erst langsam und schrittweise ans Alleinbleiben gewöhnt werden. Auch die gängigen Kommandos muss sie natürlich erst noch lernen.

Wie alle jungen Hunde ist Loba temperamentvoll und aktiv. Sie braucht viel Auslauf, möchte herumtoben, rennen und spielen und will körperlich, aber auch geistig beschäftigt sein. Futtersuchspiele zum Beispiel würden ihr sicher sehr gefallen, da sie außerdem sehr verfressen ist. Wir könnten uns Loba am besten in einer unternehmungslustigen und sportlichen Familie vorstellen, in der idealerweise immer jemand zuhause ist.

Doch Loba möchte nicht nur rennen und spielen, auch das Schmusen ist ganz wichtig für sie. Sie möchte am liebsten in ihre Menschen hineinkriechen oder ihnen auf den Schoss klettern und ist überglücklich, wenn sie ausgiebig gestreichelt wird.

Da Loba noch nicht viel kennt, sollte ihr neues Zuhause ländlich und nicht mitten in der Stadt liegen. Zu viel Lärm und Trubel würden sie vermutlich anfangs sehr überfordern. Ideal wäre ein Haus mit eingezäuntem Garten.

Andere Hunde wären überhaupt kein Problem, denn Loba ist sehr verträglich und wäre sicher auch ein guter Zweithund. Sowohl in Spanien, als auch bei uns im Tierheim Kronach lebt sie in einer Hundegruppe und ordnet sich dort prima ein.

Zugegeben: Anfangs wird es Loba ihren neuen Besitzern vielleicht nicht ganz einfach machen, da sie noch viele Flausen im Kopf hat und viel lernen muss. Wer sich aber die Mühe macht, wird mit einer überaus anhänglichen, dankbaren und verschmusten Partnerin auf vier Pfoten belohnt, die mit ihren Menschen durch dick und dünn gehen wird. Und wenn man in ihr sympathisches und liebes Gesichtchen schaut und die Sonne in ihrem Herzen erkennt, muss einem einfach das Herz aufgehen.

Kontakt:
Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach
09261 / 20111
tsvkc@gmx.de
www.tierheim-kronach.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert