„E.T., Elsie, Extra und Erbse“, ein Kater, drei Weibchen, Hauskatzen, geb. 06/22

Zuckersüße Katzenbabys freuen sich auf eine glückliche Zukunft!

Diese vier süßen Geschwisterchen wurden aus einem Hohlraum unter einer Grillhütte im Garten eines Wohnhauses herausgezogen. In der Annahme, ein sicheres (und vermutlich auch verheißungsvoll duftendes) Plätzchen für ihren Nachwuchs gefunden zu haben, hatte sie eine vermutlich frei lebende Kätzin dort zur Welt gebracht und aufgezogen. Als die Kleinen schließlich alt genug waren, um herumzutapsen und ihre Umgebung zu erkunden, wurden sie von den Besitzern der Grillhütte entdeckt und ins Tierheim gebracht.

Für Kätzchen, die wild geboren und ohne Kontakt zu Menschen aufgewachsen sind, sind E.T., Elsie, Extra und Erbse – wie sie im Tierheim getauft wurden – erstaunlich zahm. Meist gebärden sich Kätzchen in ähnlichen Fällen Menschen gegenüber wie kleine Tiger und man braucht viel Geduld, um die kleinen Kratzbürstchen zu zähmen. Bei E.T., Elsie, Extra und Erbse ist das Gott sei Dank nicht der Fall. Wer weiß, vielleicht ist ja ab und zu ein Stück Grillgut für sie abgefallen oder sie konnten den Duft von gebratenem Fleisch mit etwas Positivem verbinden? Tatsache ist, dass die Kleinen bei Fremden anfangs vielleicht etwas schüchtern, jedoch keineswegs scheu oder gar wild, sondern im Gegenteil sogar sehr freundlich und gutmütig sind.

Schon nach kurzer Kennenlernphase tauen sie schnell auf, fassen Vertrauen und benehmen sich genau so, wie man es von kleinen Kätzchen erwartet: Sie hüpfen fröhlich und ausgelassen durch die Gegend, erkunden alles und jeden und können alles zum Spielen zweckentfremden. Die Zwergis sind neugierig ohne Ende und möchten die Welt um sich herum erkunden. Dass dabei natürlich auch mal etwas zu Bruch gehen kann, ist absolut normal. Die Babys sind eben wie kleine Kinder, die nur Unsinn im Kopf haben, fröhlich spielen möchten und auf diese Art und Weise die Welt um sich herum erobern.

Wer also eine sehr ruhige und unaufdringliche Katze sucht, die den lieben langen Tag verschläft, sollte sich nicht unbedingt für ein junges Kätzchen entscheiden. So ein kleines Wesen bringt Leben ins Haus, stellt vieles auf den Kopf und zwingt einen, die Welt mit anderen Augen zu sehen, macht dabei aber auch noch richtig viel Spaß.

E.T., Elsie, Extra und Erbse sind absolut freundlich zu jedermann, gutmütig, sie lassen sich hochheben und alles mit sich machen. Sie wären sicher prima als Familienkatzen geeignet, wobei auch Kinder kein Problem darstellen. Natürlich müssen aber die Eltern immer ein wachsames Auge auf ihren Nachwuchs haben und diesen zu liebevollem Umgang mit dem Tierchen anleiten. Wie schnell wird aus Spiel Ernst, wenn das Kind unbeabsichtigt zu fest zugreift, das Kätzchen fallen lässt oder es unbewusst zu sehr bedrängt. So süß die kleinen Samtpfötchen auch sind, es sind nun mal keine Stofftiere, mit denen man umspringen kann, wie man möchte. Es sind lebendige und fühlende Wesen, die Bedürfnisse haben, Schmerzen und Leid empfinden können und sich schlimmstenfalls auch ihrer Haut wehren werden, wenn man sie zu sehr piesackt. Das Zusammenleben mit Katz und Mensch soll ja schließlich für alle Seiten harmonisch und glücklich sein – und das funktioniert nur, wenn Kinder und Erwachsene wichtige Grundregeln beachten.

E.T., Elsie, Extra und Erbse können selbstverständlich auch mit anderen Katzen zusammenleben, wenn diese verträglich sind und die Babys akzeptieren.

Auch könnte man die Kleinen sicher noch an Wohnungshaltung gewöhnen. In diesem Fall sollte aber – gerade bei Katzenkindern – ein zweites Kätzchen adoptiert werden, damit das Leben in den vier Wänden während der Abwesenheit von Herrchen und Frauchen nicht zu langweilig wird. Ein Katzenbaby den lieben langen Tag allein und ohne Ansprache in der Wohnung zu lassen, ist Tierquälerei! Natürlich ist aber auch Freigang eine gute Möglichkeit, um für Auslastung zu sorgen, sofern das Zuhause in verkehrsberuhigter Umgebung liegt.

E.T., Elsie, Extra und Erbse stehen noch ganz am Anfang ihres Lebens, ihre Zukunft liegt vor ihnen wie ein weißes Blatt Papier. Was wird ihnen das Leben wohl bringen? Gerade im Tierheim haben wir schon so viel Schlimmes gesehen, so viele traurige Schicksale erlebt. Wir wissen daher, dass es das Leben oft nicht gut mit den Tieren meint, selbst dann nicht, wenn sie noch jung und niedlich sind und ihnen die Welt offenzustehen scheint.

Wir möchten daher alle Interessenten ausdrücklich bitten, ihre Lebenssituation auch auf lange Sicht hin genau zu prüfen, ob hier eine Samtpfote auch wirklich auf Dauer Platz hat. Wir möchten nicht, dass unsere süßen Katzenkinder irgendwann einmal herumgeschoben oder sogar ausgesetzt werden – ein Schicksal, das so vielen anderen Katzen widerfährt.

Für diese süßen Zwerge wünschen wir uns nur das Allerbeste, nämlich liebevolle Familien, die ihnen ein glückliches, erfülltes und langes Katzenleben ermöglichen. Wer dazu bereit ist, darf sich gerne im Tierheim melden!

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach
tsvkc@gmx.de
09261 / 20111
www.tierheim-kronach.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.