„Schatzi“ und „Baby“, weiblich, kastriert, Hauskatzen, geb. 2019

Zwei schüchterne Katzendamen suchen Anschluss

Weil sich ihr Frauchen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um sie kümmern konnte, mussten die Schwestern Schatzi (grau-weiß) und Baby (schwarz-weiß) ins Tierheim umziehen. Die völlig fremde Umgebung und die veränderte Lebenssituation machte den beiden Sensibelchen anfangs arg zu schaffen und so versteckten sie sich erst einmal tagelang, so dass man sie kaum zu Gesicht bekam. Inzwischen haben sie den ersten Schock aber überwunden und sich mit ihrem neuen Leben arrangiert.

Schatzi

Baby

Trotzdem sind Schatzi und Baby keine Draufgänger, sondern vorsichtige Mimöschen, die fremde Menschen erst einmal aus sicherer Umgebung beobachten, bevor sie sich dazu entscheiden, Freundschaft zu schließen. Sie kommen also nicht von allein auf Besucher zu, sondern suchen ihr Heil vorsichtshalber in der Flucht, wenn man zu schnell auf sie zugeht. Schatzi und Baby sind aber keine scheuen Wildfänge. Wenn man ruhig mit ihnen spricht und langsam auf sie zugeht, lassen sie sich auch gerne anfassen und streicheln.

Unsere beiden schüchternen Schwestern bräuchten einfach geduldige und verständnisvolle Menschen, die nicht erwarten, dass sie sich von Anfang an als passionierte Schmusetiger präsentieren, sondern die ihnen Zeit geben, langsam Vertrauen zu fassen und aus ihrem Schneckenhaus herauszukommen. Denn wie gesagt: Schatzi und Baby sind nicht scheu, sondern einfach nur vorsichtig. Sie vergeben ihr Vertrauen nicht auf Vorschuss, sondern möchten von der guten Gesinnung ihrer Zweibeiner überzeugt werden.

Da man für die beiden etwas Geduld braucht, möchten wir sie lieber in eine Familie ohne kleine Kinder vermitteln. Wir denken, dass sie mit stürmischen kleinen Patschhändchen überfordert wären und auch die Kinder selbst wären sicher enttäuscht, wenn der Familienzuwachs sich zumindest anfangs nicht als Schmusetier entpuppt.

Übrigens sind Schatzi und Baby absolut lieb, freundlich und gutmütig – nur eben etwas ängstlich. Sie haben bei uns noch nie Probleme gemacht. Auch sind beide stubenrein, ruhig und brav und können sich in der Wohnung benehmen.

Mit einem kleinen Spielchen lassen sich die beiden Schwestern übrigens schnell aus der Reserve locken, denn einer Katzenangel oder einem Bällchen können sie trotz ihrer Vorsicht dann doch nicht widerstehen. So lässt sich schnell eine positive Beziehung zu uns Zweibeinern aufbauen.

Schatzi und Baby würden sich nach einer ausreichenden Eingewöhnungszeit über Freigang sehr freuen. Daher sollte ihr neues Heim eher ländlich und nicht an einer viel befahrenen Straße liegen.

Die beiden können übrigens gemeinsam, aber auch getrennt vermittelt werden. Schatzi und Baby mögen sich zwar gerne, hängen aber auch nicht den ganzen Tag zusammen, so dass eine ohne die andere nicht leben könnte. Eine bereits anwesende weitere Katze (die natürlich verträglich sein muss) würde ihnen aber sehr dabei helfen, sich in der neuen Umgebung einzugewöhnen und wohl zu fühlen.

Welche netten Menschen haben genug Geduld, um unsere beiden Mauerblümchen aus der Reserve zu locken und möchten ihnen ein wohl umsorgtes, geborgenes und sicheres Zuhause für immer bieten?

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach
Ottenhof 2
96317 Kronach
tsvkc@gmx.de
09261 / 20111
www.tierheim-kronach.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.