Naschkatzen auf der Suche nach Futterspenden

Ganz sicher kommt es nicht von ungefähr, dass das geflügelte Wort „Nasch-Katzen“ gerade auf Katzen gemünzt ist. Auch wir im Tierheim stellen jeden Tag fest, dass uns die kleinen Minitiger schier die Haare vom Kopf fressen. 🙂

Wenn man allerdings bedenkt, dass wir auf unserer Katzenstation schon seit Jahresanfang „Highlife“ und noch kaum Gelegenheit zum Verschnaufen hatten, ist es kein Wunder, wenn unsere Vorräte schneller dahinschmelzen als Eis in der Sonne. Angefangen mit den 24 heimatlosen Bauernhofkatzen, die wir Anfang des Jahres aufgenommen haben über diverse andere Notfälle bis hin zu den allgegenwärtigen Babykatzen im Sommer waren unsere Katzengehege wie auch die Quarantäne fast pausenlos voll belegt.

Besonders betroffen macht uns heuer auch die hohe Anzahl an kranken Katzen, die wir wieder aufpäppeln mussten – und noch müssen! Vor allem Schnupfen, aber auch verschiedene Darmparasiten machen den Samtpfötchen zu schaffen – alles Krankheiten, die recht langwierig sind und eine längere Unterbringung und Versorgung im Tierheim erfordern.

Und so wird dabei nicht nur unser Geldbeutel immer dünner – unsere Tierarztkosten sind im Moment in astronomische Höhen gestiegen -, auch die Futterspenden, die wir von lieben Tierfreunden erhalten, reichen im Moment bei weitem nicht aus, so dass wir ständig zukaufen müssen.

Wir möchten daher diesen Hilferuf für unsere Naschkatzen starten. Wir würden uns riesig über ein paar Futterspenden freuen.

Wir benötigen:

– Trockenfutter
– Nassfutter in Dosen, Beutelchen und Schälchen

Die Marken sind dabei völlig egal! Unsere Naschkatzen sind zwar verfressen, aber nicht verwöhnt und fressen alles. Am liebsten mögen sie Dosenfutter mit viel Soße, wie wir immer wieder feststellen. Es dürfen auch gerne die Hausmarken der Supermärkte sein.

Ebenfalls dringend benötigen wir Katzenstreu! Das vergisst man immer… Aber was vorne reinkommt, muss auch hinten wieder raus… 🙂 Somit ist nicht nur unser Verbrauch an Futter, sondern auch an Katzenstreu enorm. Hier ziehen wir Klumpstreu vor, aber freuen uns tatsächlich über jede Spende.

Wenn Sie gerne helfen möchten, aber nicht extra eine Lieferung Futter oder Streu ins Tierheim hochfahren möchten, sind natürlich auch Geldspenden in Form von Überweisungen mehr als willkommen. Davon können wir dann nicht nur Futter kaufen, sondern auch gleich noch die Tierarztrechnungen bezahlen. Unsere Bankverbindung lautet IBAN DE 51771500000240001164. Selbstverständlich erhalten Sie auch eine Spendenquittung, wenn Sie auf der Überweisung Ihre Adresse angeben (Anfang nächsten Jahres).

Im Namen unserer Naschkatzen möchten wir uns schon im Voraus bei allen Unterstützern herzlich bedanken!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.