„Prinzessin“, weiblich, kastriert, Hauskatze, geb. 2017

Prinzessin sucht Untertanen!

Prinzessin heißt nicht nur so, sie ist auch wirklich eine Prinzessin. Die dreifarbige Glückskatze ist bildschön und das weiß sie auch genau. 🙂

Da sie zudem mit einer guten Portion Selbstbewusstsein ausgestattet ist, sieht sie sich in ihrer Katzengruppe als Chefin an und lässt sich von den anderen hofieren. Diese akzeptieren ihren hohen Rang übrigens klaglos und so gibt es auch keinerlei Streitereien. Denn solange niemand ihren Status in Frage stellt, ist Prinzessin absolut verträglich und hält es für unnötig, ihre „Untergebenen“ zu drangsalieren.

Auch uns Menschen sieht sie übrigens gern als ihre „Untertanen“ an. Geht alles nach ihrem Willen, ist sie die liebste Katze, die man sich vorstellen kann. Prinzessin ist sehr zutraulich, neugierig, sie kommt sofort heran, wenn man das Katzenzimmer betritt und hält sich gerne in der Nähe von uns Menschen auf. Gerne beobachtet sie uns beim Saubermachen, steckt ihre Nase überall hinein und möchte alles „live“ miterleben. Auch Schmusen gehört definitiv zu ihren Leidenschaften.

Unangenehme Dinge wie zum Beispiel beim Tierarzt findet sie dagegen nicht so toll – was durchaus verständlich ist. Schließlich ist es sehr ungehörig, einer Majestät ungefragt auf die Pelle zu rücken. Doch auch das klappt, wenn man sie richtig festhält.

Trotzdem wäre es sicher nicht verkehrt, wenn Prinzessins neue Dosenöffner schon etwas Katzenerfahrung mitbringen würden. Größere Kinder, die sie nicht bedrängen und es akzeptieren, wenn sie gerade keine Lust auf Kuscheln hat, wären sicher auch in Ordnung.

Prinzessin hat bis jetzt als reine Wohnungskatze gelebt und wir denken, dass sie damit auch in Zukunft zurecht käme. Sie ist stubenrein, ruhig und gelassen und kein wilder Feger.

Ganz wichtig ist jedoch, dass sie die Gelegenheit erhält, sich auszupowern. Ein mit einem Katzennetz gesicherter Balkon zum frische-Luft-Schnappen und Sonnenbaden gehört hier genauso dazu wie Spielsachen und eine Familie mit genügend Zeit. Vor allem letzteres ist unerlässlich, denn Spielsachen allein machen eine Katze in der Regel nicht glücklich. Sie braucht einen Menschen, der begeistert mitmacht, der zum Beispiel mit einer Katzenangel vor ihr herumwedelt, ihr ein Rasselbällchen wirft, mit einem Laserpointer ihre Jagdleidenschaft anspricht, verschiedene Futtersuchspiele veranstaltet, ja, sogar Clickertraining ist bei Katzen möglich. Gerade Wohnungskatzen leiden oft unter Langeweile und können ihre angestauten Energien dann nur durch unerwünschte Verhaltensweisen loswerden. Tapeten herunterreißen oder Menschenbeine jagen sind dann nur zwei von vielen möglichen Auswirkungen. Daher ist gerade für Wohnungskatzen eine wirklich gute körperliche, aber auch geistige Auslastung wichtig.

Natürlich könnte Prinzessin aber auch trotzdem als Freigängerkatze gehalten werden. In diesem Fall sollte ihr neues Zuhause natürlich eher ländlich liegen und eine ausreichende Eingewöhnungszeit eingehalten werden.

Wie also soll Prinzessins neues Reich aussehen? Egal ob Wohnungshaltung oder Freigang – wichtig sind vor allem ihre zweibeinigen Familienmitglieder. Diese sollten Prinzessin so nehmen, wie sie ist, ihr den eigenen Willen lassen und Verständnis für ihre Star-Allüren haben. Daneben muss natürlich auch immer genügend Zeit für Spiel und Streicheleinheiten vorhanden sein. So wird Prinzessin ihr eigenes kleines Reich glücklich und zufrieden regieren und dabei auch ihren zweibeinigen Untertanen ganz sicher viel Freude bescheren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.