„Lilly“, weiblich, kastriert, Hauskatze, geb. ca. 2019

Sensibelchen Lilly sehnt sich nach Geborgenheit!

Wenn man die zierliche grau getigerte Lilly anschaut, fallen als erstes ihre großen runden Augen auf, mit denen sie uns Menschen ängstlich und fragend entgegen blickt. Sie versucht, uns einzuschätzen, um zu wissen, ob von uns Gefahr droht oder nicht. Obwohl wir uns alle Mühe geben, traut sie uns immer noch nicht ganz und scheint stets etwas Schlimmes zu erwarten.

Lilly wurde zusammen mit sieben weiteren Katzen im Tierheim Kronach abgegeben. Von all ihren Kumpels ist sie mit Abstand die zarteste und sensibelste. Im Katzenzimmer sitzt sie meist an einem etwas abgeschirmten Plätzchen und verfolgt mit großen Augen das Treiben der auf sie offensichtlich bedrohlich wirkenden Zweibeiner. Vermutlich hat sie eine blühende Phantasie und malt sich gerade aus, was wir alles Schlimmes mit ihr anstellen könnten. 🙂

Im Moment konnten wir sie noch nicht so ganz davon überzeugen, dass wir keine „Katzenfresser“ sind. Die Tatsache, das wir sie zum Tierarzt bringen mussten, um dort kastriert und geimpft zu werden, dass wir sie mit Spot-On, Wurmmittel und Ohren-Wattestäbchen „traktiert“ haben (Standard-Vorsorge-Prozedur bei allen Neuankömmlingen) trug leider auch nicht gerade zu unserer Beliebtheit bei.

Richtig scheu ist Lilly aber nicht und hat auch noch nie gekratzt oder gar gebissen. Sie ist nur etwas ängstlich und braucht einfach Zeit, um Vertrauen zu fassen. Vielleicht hatte sie bisher noch nicht allzu viel positiven Kontakt mit Menschen oder die Umstellung ins Tierheim hat ihr mehr zugesetzt als ihren sieben Kumpels. Sie ist eben ein Sensibelchen.

Im Grunde ihres Herzens ist Lilly aber eine total liebe Maus, freundlich und gutmütig. Sie hungert nach einem sicheren Rückzugsort im Leben, nach einer Familie, auf die sie sich verlassen kann, in der sie Geborgenheit findet und in der sie ihre Scheu so nach und nach ablegen und sich entfalten kann wie eine Blume.

Im Moment wirkt Lilly einfach nur unglücklich. Das Eingesperrtsein im Tierheim, die wechselnden Tierpfleger, keine feste Bezugsperson zu haben – all das zehrt an Lillys Nerven und kommt ihr unheimlich vor. Sie bräuchte immer die gleichen verständnisvollen Menschen um sich herum, die ihr ihre ganze Liebe schenken, sie verwöhnen und bei denen sich Lilly angekommen und geliebt fühlen kann. Da sie keine wirklich scheue Katze, sondern einfach nur schüchtern ist, wird sie im richtigen Umfeld schnell Vertrauen fassen und aus sich herausgehen.

Hierfür suchen wir nun erfahrene und vor allem geduldige und liebevolle Menschen, die die Aufgabe annehmen, in Lillys Gesichtchen wieder einen zufriedenen und lebensfrohen Ausdruck zu zaubern. So hinreißend Lillys große Augen auch sind – mit einem fröhlichen Funkeln darin wären sie definitiv noch schöner.

Für kleinere Kinder ist Lilly eher nicht geeignet, da sie sofort ausreißt, wenn man etwas stürmisch auf sie zugeht. Das würde ihre Angst nur fördern.

Es wäre schön, wenn in ihrem neuen Zuhause bereits eine andere verträgliche Katze anwesend wäre oder Lilly einen ihrer Kumpels mitbringen dürfte. Sie war noch nie im Leben allein und würde ihr neues Zuhause gerne mit einem samtpfotigen Partner teilen, der ihr Sicherheit und Gesellschaft geben könnte.

Da Lilly bisher ausschließlich in Wohnungshaltung gelebt hat, wäre es für sie kein Problem, wenn sie auch weiterhin auf Freigang verzichten müsste. Sie ist absolut ruhig, brav und unaufdringlich und man merkt sie in der Wohnung kaum. Es wäre jedoch schön, wenn wenigstens ein eingezäunter Balkon vorhanden wäre, so dass Lilly frische Luft schnappen oder in der Sonne liegen könnte.

Welche netten Menschen haben ein Herz für unser Sensibelchen mit den großen Augen und möchten Lilly zeigen, wie schön das Leben als Familienkatze ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.