„Feivel“ und „Stuart“, weiblich, Farbmäuse, Alter unbekannt (jung)

Zwei Mäuse auf Wanderschaft möchten gern ankommen!

Fundtiere der ganz besonderen Art brachten uns Polizisten am 28.09. im Tierheim vorbei. Es handelte sich um zwei kleine Mäuslein, die wir – da sie offensichtlich auf Wanderschaft waren – ungeachtet ihres Geschlechts kurzerhand Feivel und Stuart nannten.

Wirklich lustig ist dies aber nicht, auch wenn es sich vielleicht auf den ersten Blick so anhört. Denn Feivel und Stuart wurden vermutlich ausgesetzt. Sie wurden zwischen Eichenbühl und Wildenberg gefunden. Offensichtlich waren sie dort mit weiteren Geschwistern unterwegs, doch leider gelang es den Polizisten, nur zwei der kleinen Nager einzufangen.

Da es sich ganz offensichtlich um noch sehr junge Farbmäuse und keineswegs um Wildmäuse handelt, nehmen wir an, dass jemand vielleicht unerwünschten Nachwuchs zuhause hatte und diese dann kurzerhand ausgesetzt hat. Vielleicht dachte der Besitzer ja, die Mäuslein könnten in freier Wildbahn auch ohne menschliche Hilfe überleben. Dies ist jedoch leider nur eine Illusion! Mit ihrem weißen Fell, das auf jeden Fressfeind geradezu wie eine Signalfarbe wirkt, haben die Mäuslein keine Chance und werden schnelle Beute eines Raubvogels, eines Fuchses oder eines Marders.

Wenigstens konnten Feivel und Stuart dem Schicksal eines schnellen Mittagessens entgehen und warten nun im Tierheim auf ein neues Zuhause in einem artgerechten Käfig oder Terrarium. Als Schlangenfutter werden sie selbstverständlich nicht vermittelt! Schließlich sollen sie nicht von der Straße gerettet werden, um dann im Magen einer Schlange zu landen!

Am schönsten für die beiden Zwerglein wäre wahrscheinlich ein interessant eingerichtetes Terrarium, in dem sie auch mal in der Streu buddeln können. Des weiteren lieben sie es, Äste, Treppen, Laufstege, Röhren, Höhlen oder Häuschen zu erforschen. Hier bietet sich ein breites Feld für engagierte Innenarchitekten und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – vorausgesetzt natürlich es werden keine schädlichen Materialien verwendet. Besonders lieben die beiden übrigens ihr Laufrad, das auch nicht fehlen sollte.

Wirklich handzahm sind Feivel und Stuart übrigens noch nicht. Sie kommen (noch) nicht von allein her und können schon auch mal zwicken, wenn man hastig nach ihnen greift. Trotzdem lassen sie sich ohne weiteres auf die Hand oder den Arm setzen. Auch sonst sind sie sehr neugierig und vorwitzig und begutachten alles mit ihren schwarzen Kulleräuglein. Wir denken, dass sie mit der Zeit ganz sicher noch zutraulicher werden.

Für kleine Kinder sind diese winzigen Tierchen allerdings nicht geeignet. Kleine Patschhändchen könnten diesen filigranen Körpern ernstlich weh tun und so heißt die Devise für die Kiddies „Anschauen, aber nicht anfassen!“.

Selbstverständlich werden wir Feivel und Stuart nur gemeinsam vermitteln. Die beiden hängen ständig zusammen und machen alles gemeinsam – es wäre wirklich Tierquälerei, wenn ein Mäuslein allein leben müsste.

Auch wenn Mäuse eher nicht zu den beliebtesten Haustieren gehören, geben wir die Hoffnung nicht auf. Irgendwo gibt es doch bestimmt ein liebes Herrchen oder Frauchen für Feivel und Stuart? Die beiden möchten ihre Wanderschaft nämlich gern beenden und endlich irgendwo ankommen, wo es ihnen gut geht und sie ein langes und erfülltes Mauseleben vor sich haben. Wer schenkt Feivel und Stuart eine neue Heimat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.