„Rafael“, männlich, kastriert, Zwergkaninchen, geb. Anfang 2018

Rafael mit den wunderschönen Augen sucht sein Kaninchen-Glück!

Als Rafael im Tierheim abgegeben wurde, schlugen wir erst einmal die Hände über dem Kopf zusammen. Seine Krallen waren zentimeterlang und krümmten sich in alle Richtungen! Dass sich um dieses bedauernswerte Langohr schon lange niemand mehr wirklich gekümmert hatte, war nur zu offensichtlich.

Das Wissen darum, wie vielen anderen Kaninchen es ähnlich ergehen mag, macht uns immer wieder aufs Neue traurig, betroffen und wütend. Da sitzen diese beklagenswerten Geschöpfe in winzigen Kästchen ohne Möglichkeit zum Buddeln, ja noch nicht einmal wirklich zum Hoppeln, auf nasser Streu und ihren eigenen Exkrementen, im schlimmsten Fall noch in Einzelhaltung – und das Tag für Tag, Woche für Woche und Jahr für Jahr, ohne Ansprache, ohne Hoffnung auf Besserung, irgendwann mal aus einer Laune heraus angeschafft und dann vergessen… Kaninchen haben nur wenig Lobby, sie leiden leise, niemand hört ihre Verzweiflung.

Umso mehr achten wir darauf, dass es den uns anvertrauten Mümmelmännern einmal besser ergeht. Sie sollen ein großes Gehege bekommen, in dem sie auch mal richtig flitzen und sich bewegen können, ohne schon nach einem Hoppler am nächsten Gitter anzustoßen.

Regelmäßiges Ausmisten ist genauso wichtig wie eine interessante Einrichtung aus Röhren, Höhlen, Häuschen und Ästen sowie ein ausgewogenes gutes Futter, das vor allem Heu und Frischfutter (Salat, Rüben etc.) umfassen sollte.

Auch sollten zukünftige Kaninchen-Besitzer bedenken, dass die Langohren keine Streicheltiere für Kinder sind! Freilich dürfen auch Kinder bei der täglichen Versorgung und Pflege mithelfen und können auf diese Art und Weise viel über Verantwortung und den richtigen Umgang mit Tieren lernen. Niemals kann man diese Aufgabe aber einem Kind allein übertragen! Es sollte immer ein Erwachsener dabei sein, um sicherzugehen, dass das Häschen nicht vielleicht unabsichtlich zu grob angefasst oder sogar fallen gelassen wird.

Und – ganz wichtig! Kaninchen leben in der Gruppe! Einzelhaltung ist Tierquälerei! Um dabei nicht auch noch neuen Nachwuchs zu produzieren, ließen wir Rafael natürlich kastrieren. So könnte er mit einer netten Kaninchendame zusammenleben, ohne dass es dabei eine „böse Überraschung“ gibt.

Charakterlich ist Rafael ein ganz lieber Kerl. Er ist relativ zutraulich, neugierig und gutmütig – ein liebenswerter Kaninchen-Bub, über den sich nichts Schlechtes sagen lässt, der unkompliziert und sympathisch ist.

Besonders schön an ihm finden wir seine ausdrucksstarken Augen, in denen man richtig versinken kann.

Nach einem missglückten Start ins Leben hofft der junge Rammler nun auf eine bessere Zukunft. Vielleicht wartet ja irgendwo eine einsame Kaninchendame auf ihn? Es wäre zu schön, wenn Rafael schon bald in ein richtig tolles und artgerechtes Zuhause umziehen dürfte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.