„Munay“, weiblich, kastriert, Podenco-Malinois (?), geb. 01.09.15, 55 cm

Zauberhaftes Hundemädchen sucht Geborgenheit und Anschluss!

 Es ist wirklich kaum zu glauben: Über zwei Jahre hat Munay schon in unserem spanischen Partner-Tierheim Albolote/Granada auf ein neues Zuhause gewartet! Und das trotz traumhaftem Charakter, hübschem Aussehen und noch jungem Alter! Irgendwie ist nie jemand auf sie aufmerksam geworden. Damit sich dies nun endlich ändert und sie ihren Mauerblümchen-Status los wird, durfte sie Mitte Mai zu uns nach Kronach ausreisen. Wir hoffen, dass die süße Maus hier bessere Chancen hat und an der Seite einer netten Familie in eine neue und glücklichere Zukunft starten darf.

Im Gegensatz zu unseren meisten spanischen Schützlingen, die ausgesetzt und auf der Straße gefunden wurden, hatte Munay mal einen Besitzer. Allerdings war ihr Herrchen drogenabhängig und alkoholsüchtig und so waren die Zustände, in denen sie zusammen mit einigen weiteren Hunden leben musste, einfach unbeschreiblich. Niemals wurden die Hunde aus dem Haus gelassen, Spaziergänge gab es nicht. Sie waren gezwungen, ihr Geschäft im Haus zu verrichten und lebten inmitten von Müll und Dreck. Besorgte Nachbarn brachten den Hunden zumindest Futter vorbei und verständigten schließlich unsere spanischen Tierheimkollegen. Diesen gelang es gottseidank, dem Mann seine Hunde „abzuschwatzen“.

Als Munay im Tierheim Albolote/Granada ankam, war sie verständlicherweise zunächst sehr verschüchtert. Sie kam nicht aus ihrem Zwinger heraus und verkroch sich in der letzten Ecke – zu unheimlich war ihr wohl das viele Neue. Doch schließlich siegte ihre angeborene Neugier und so dauerte es nicht lange und sie tollte ausgelassen und fröhlich durch ihr Gehege.

Auch vor Menschen hatte die arme Seele anfangs schreckliche Angst. Wer weiß, was sie in ihrem früheren Zuhause alles erlebt hat…! Doch auch hier überwog schließlich ihre Sehnsucht nach Streicheleinheiten und Anschluss. Und so näherte sie sich nach wenigen Tagen schüchtern den Tierheimmitarbeitern und wedelte dabei ununterbrochen untergeben mit dem Schwänzchen. Als sie merkte, dass alle Tierpfleger total nette Leute sind, sie streichelten und freundlich mit ihr sprachen, wollte sie sich gar nicht mehr von ihnen trennen und immer ganz nah bei ihnen bleiben.

Und so ist es bis heute geblieben. Selbst die Umstellung der Reise nach Deutschland hat Munay bestens verkraftet und sich sofort eingewöhnt. Sie braucht nur liebe Menschen zum Schmusen in ihrer Nähe und schon ist sie restlos glücklich. Immer wieder sucht sie Blickkontakt und die Nähe zu uns Zweibeinern und liebt es, uns abzuschlabbern. Munay tut alles, um nur ja möglichst viel Aufmerksamkeit, Zuneigung und ganz viele Streicheleinheiten zu bekommen. Danach ist sie regelrecht süchtig.

Selbstverständlich ist Munay einfach nur lieb und gutmütig. Sie lässt alles mit sich machen und ist eine durch und durch sympathische und liebenswerte Seele. Wir denken, dass sie auch gut in einer Familie mit netten Kindern leben könnte, die sie aber anfangs nicht gar zu sehr bestürmen sollten.

Auch mit anderen Hunden versteht sie sich immer. Sie ist überhaupt nicht dominant, sondern bietet überall ihre Freundschaft an. Nur zu gern spielt sie mit ihren Hundekumpels und tollt mit ihnen um die Wette. Munay wäre als Zweithund daher bestens geeignet. Sie versteht sich übrigens auch mit Katzen.

Auch wenn Munay noch relativ jung und durchaus temperamentvoll und aktiv ist, hält sich ihr Bewegungsdrang aber trotzdem in Grenzen. Sie braucht natürlich genügend Auslauf, Spiel und Beschäftigung, ist aber kein hyperaktives Power-Paket, das nonstop bespaßt werden muss. Insofern ist sie eine angenehme junge Hündin, die jede Wanderung und jeden Ausflug gerne mitmacht, aber ihre Besitzer auch nicht gar zu sehr fordert.

Da sie das Spazierengehen anfangs überhaupt nicht kannte, ist sie hier verständlicherweise manchmal noch etwas unsicher. Lauter Straßenlärm, Menschenmengen oder ein plötzlicher Knall könnten sie also sehr erschrecken. Wir möchten Munay daher nicht unbedingt in eine hektische Innenstadt vermitteln. In ländlicher Gegend würde sie sich bestimmt wohler fühlen. Allerdings ist Munay auch beim Spazierengehen mit der ihr eigenen Neugier bei der Sache und wird mit der Zeit immer sicherer und gelassener werden.

Da sie Podencos in ihrer Ahnenreihe haben könnte, muss man natürlich auch mit Jagdtrieb rechnen. Es könnte also sein, dass Munay nicht immer und überall ohne Leine laufen kann. Im Moment ist aber ohnehin noch absoluter Leinenzwang angesagt, denn die süße Maus muss ja erst einmal die wichtigsten Kommandos lernen. Sie ist aber sehr fixiert auf ihre Menschen, intelligent und auch gehorsam, so dass sie sicher schnell lernen wird.

Für unseren bildschönen und sympathischen Schmuseschatz suchen wir nun ein liebevolles Plätzchen bei einer verantwortungsbewussten Familie. Es sollte genügend Zeit und Verständnis vorhanden sein, denn Munay muss noch einiges lernen und Dinge nachholen, die sie bislang noch nicht erleben durfte. Ihre neuen Menschen sollten sie mit viel Liebe und Souveränität führen, damit sie ihre kleinen Unsicherheiten verliert.

Schön wäre es, wenn im neuen Zuhause ein souveräner Ersthund leben würde, von dem sie sich das ein oder andere abschauen könnte. Das ist aber keine Vermittlungsvoraussetzung.

Möchten Sie unsere zauberhafte Hundemaus bei sich aufnehmen, ihr Liebe und Geborgenheit schenken und ihr zeigen, wie schön das Hundeleben sein kann?

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.