Hilferuf für Schäferhund “Pepon” aus unserem spanischen Partner-Tierheim Sierra Nevada

SOS FÜR PEPON!!!

Folgender Hilferuf erreichte uns aus unserem spanischen Partner-Tierheim Sierra Nevada, den wir Ihnen an dieser Stelle in übersetzter Form ans Herz legen möchten:

“Die Angestellten des Stadtrates von Padul (das ist die Gemeinde, zu der das Tierheim gehört) brachten uns am Montag, den 18. März, dieses arme Tier zu uns. Obwohl wir im Laufe vieler Jahre schon so viele unangenehme Erfahrungen gemacht haben, ging uns der Zustand dieses Hundes sehr nahe. Es ist eine Mischung aus Empörung, Trauer und Ohnmacht. Wie kann ein Mensch ein Lebewesen an seiner Seite derart ignorieren, bis es diesen Zustand erreicht hat?

Wir haben ihn PEPON genannt.

Die Männer, die ihn ins Tierheim brachten, sagten, dass er wohl angefahren worden sei. Seine blutenden Wunden und die Reste von Erde, die sich mit dem Blut vermischt hatten, ließen darauf schließen. Eins seiner Augen war ebenfalls in einem schlechten Zustand, das Maul angeschwollen und sein Unterkiefer steht schief; es fehlt auch ein Reißzahn.

Wir brachten ihn sofort in die Tierklinik und dort wurde festgestellt, dass alle Verletzungen nur auf Schmutz und Vernachlässigung durch seinen letzten Besitzer zurückzuführen sind.

Sein Kiefer ist wahrscheinlich durch ein altes Trauma deformiert, ein Auge ist verloren und er kann nicht damit sehen.Die zahlreichen Wunden wurden durch eine Infektion der Haut verursacht … und waren außerdem mit Tausenden von Zecken übersät…

Wir kümmern uns um ihn, aber er hört nicht auf zu jammern und zu weinen… Wir wissen nicht, ob er Schmerzen hat oder eine tiefe Traurigkeit in sich trägt. Die ersten Tage fraß er mit Appetit, hörte dann aber auf zu fressen. Wir gehen mit ihm spazieren und er benimmt sich sehr gut, er ist sehr gehorsam und sehr brav. Er hält seinen Zwinger und seine Decken sauber. Wenn er im Auslauf ist, läuft er überall herum, er ist nicht aggressiv gegenüber den anderen Hunden und er liebt Liebkosungen.

Wir hoffen, dass sich sein körperlicher, aber auch sein emotionaler Zustand recht bald verbessert.

Wir müssen noch Tests und Röntgenaufnahmen durchführen, um mehr über seinen Allgemeinzustand zu erfahren.

Falls Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende unterstützen möchten, würden wir uns riesig freuen. Wir sind nur ein kleiner Tierschutzverein und leben ausschließlich von Spenden. Alle unsere Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich und ohne Bezahlung. Von der Gemeinde Padul erhalten wir lediglich eine kleine Unterstützung für Wasser und Strom.

Jegliche Spende ist uns mehr als willkommen!

Bitte helfen Sie uns, damit wir Pepon helfen können!

Vielen herzlichen Dank und ganz liebe Grüße senden Anita und die Mitarbeiter des Tierheims Sierra Nevada!

Unsere Bankverbindung für Spenden:

Bank: BANKIA S.A.

IBAN: ES58 2038 3574 1860 0007 8119

BIC: CAHMESMMXXX

Asociación Refugio de Sierra Nevada
Paraje Cerro Gordo, S/N
El Padul, 18640, Granada

Übrigens: Auch Spenden nach Spanien sind von der Steuer absetzbar. Falls Sie eine Spendenquittung wünschen, bitte nicht vergessen, Ihre Adresse anzugeben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.