„Juanito“, männlich, kastriert, Bodeguero-Jagdhund-Mix, geb. 10.03.18, 50 cm

Bühne frei für Wirbelwind Juanito! Welche fröhliche Familie möchte sich Schwung und Pfiff ins Leben holen?
So lustig wie unser dreifarbiger Frechdachs auf jedermann wirkt, war er nicht immer. Im Gegenteil! Zusammen mit seiner Mutter und zwei weiteren Geschwistern wurde er als ganz kleiner Welpe auf der Straße ausgesetzt. Mehr schlecht als recht schaffte es die brave Mama, sich selbst und ihre Kinder durchzubringen. Damals hatte Juanito wahrlich nichts zu lachen. Die kleine Familie hatte großes Glück, dass eine Tierfreundin auf ihre Not aufmerksam wurde und die vier in unser spanisches Partner-Tierheim Albolote/Granada brachte.
Inzwischen sind Juanitos Mama und auch seine beiden Geschwister in liebevollen Familien in Deutschland untergekommen. Nur Juanito, der sich seit Ende November im Tierheim Kronach befindet, wartet immer noch sehnsüchtig…
Zum Glück konnte Juanito schon als ganz kleiner Welpe von der Straße geholt werden. So konnte er sich an uns Menschen gewöhnen und nur gute Erfahrungen mit uns machen. Das merkt man Juanito auch an, denn er zeigt keinerlei Angst oder Scheu, sondern geht offen, fröhlich und neugierig auf jeden zu. Er ist superlieb, gutmütig, lässt alles mit sich machen und begrüßt jeden Besucher wie einen alten Freund.
Ganz sicher wäre er ein toller Kumpel für Kinder. Das ist wenig verwunderlich, denn Juanito ist ja selbst noch fast ein Welpe und vor allem ein riesiger Kindskopf. Herumalbern, Unsinn machen, spielen, herumtoben – das ist ganz nach seinem Geschmack. Wir würden ihn daher am liebsten in eine unternehmungslustige Familie mit Kindern vermitteln, in der immer etwas los ist.
Wer sich für den kleinen Frechdachs interessiert, muss natürlich viel Zeit und Geduld mitbringen. Es sollte klar sein, dass es sich hier um einen Fast-noch-Welpen handelt, der noch keinerlei Grundbegriffe aus dem Kleinen Hundeeinmaleins beherrscht. Juanito muss daher noch sehr viel lernen. Dies beinhaltet nicht nur die wichtigsten Kommandos, sondern auch grundlegende Sachen wie Stubenreinheit, Alleinbleiben, Autofahren und den Benimm in einem Menschenhaushalt ganz allgemein. Es könnte durchaus sein, dass er anfangs Schuhe oder Spielsachen der Kinder wegschleppt, um darauf herumzunagen, dass er den Mülleimer ausräumt, Essbares vom Küchentisch klaut, eine Vase umrennt, dem Teppich mehr Fransen verpasst als er vorher hatte, an der Tür kratzt und und und. Auch das Alleinbleiben muss er erst noch lernen. Das geht am besten langsam und schrittweise, weshalb er zumindest in der Anfangszeit nicht lange allein gelassen werden sollte.
Aber auch wenn in Punkto Erziehung aller Anfang immer schwer ist, sind wir davon überzeugt, dass Juanito dank seiner Jugend, seiner Intelligenz und raschen Auffassungsgabe schnell lernen wird, was von ihm verlangt wird. Und einiges kann er ja auch jetzt schon: zum Beispiel schmusen wie ein Weltmeister, auch im Spielen ist er ein Naturtalent, aber vor allem kann Juanito unheimlich süß gucken. Gerne ahmt er das menschliche Lachen nach und zeigt die Zähne. Das macht er jedoch nur, wenn er besonders gut gelaunt ist, das hat rein gar nichts mit Aggressivität zu tun!
Mit anderen Hunden versteht er sich übrigens bombig und liebt es, mit ihnen zu spielen oder zu kuscheln. Er wäre sicher gut als Zweithund geeignet und sollte viel Kontakt zu Hundekumpels haben.
Lange Spaziergänge und Spielen sind für einen so jungen und lauffreudigen Hund natürlich ebenfalls ein absolutes Muss. Bewegungsmuffel oder ältere Herrschaften haben nur wenig Chancen, das temperamentvolle Energiebündel auszulasten. Juanito wäre sicherlich auch für alle möglichen Arten von Hundesport geeignet.
Was Juanitos Rasse betrifft, ist seine Mutter eindeutig ein Jagdhundmischling. Sein Vater könnte ein Bodeguero gewesen sein, eine in Spanien sehr häufig vorkommende Rasse. Juanito ist allerdings etwas größer, schmaler und langbeiniger. Er erinnert fast ein bisschen an die französische Jagdhundrasse „Gascon Saintongeois“, aber vermutlich ist er einfach nur ein lustiger Mischling. Es könnte natürlich sein, dass er noch etwas Jagdtrieb entwickelt, wenn er älter geworden ist.
Nun suchen wir Menschen, die sich auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, die Geduld, Gelassenheit und Zeit mitbringen, und unserem süßen dreifarbigen Frechdachs eine schöne und erfüllte Zukunft ermöglichen. In welcher Familie darf Juanito etwas Leben in die Bude bringen? Mit welchen netten Menschen darf er fortan gemeinsam durchs Leben gehen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.