„Mordslust“ an „Mini-Biestern“

Berlin/ München, 21.01.09. Seit Wochen flimmert eine TV-Werbung des Hachette Zeitschriftenverlages über die Bildschirme, derer Kinder sich kaum entziehen können. Geworben wird für eine alle zwei Wochen erscheinende Zeitschrift „Mini-Biester“, bei deren Kauf Kinder nicht nur die Zeitschrift erwerben, sondern auch ein konserviertes „Insekt“. Da versucht sich eine Zeitschrift mit nur als dumm zu bezeichnenden Vorurteilen und mit schlichtweg falschen Informationen am Markt zu etablieren. Weshalb sollen Krabbeltiere „Biester“ sein und seit wann sind Spinnentiere wie Skorpione und Spinnen plötzlich Insekten? Als besonders geschmacklosen Gag verteilt der Verlag mit dem Erwerb dieser Zeitschrift ein in Kunstharz gegossenes „echtes“ exotisches Tier.

Wie man auf der Web-Seite der Zeitschrift erfährt, werden dafür extra auf Farmen Tiere herangezüchtet, um sie zu töten und dann als Objekt in Harz gegossen zu verkaufen. Die Kinder sollen dabei die „geheime Welt der Insekten“ entdecken. Was steckt da für eine verschwirbelte Ideologie hinter diesen Ideen, wenn Kinder mit  als „Biestern“ bezeichneten toten Tieren etwas von der Lebendigkeit und der Vielfalt der Natur erfahren sollen?
Elfriede Ishak von der aktion tier e.V. Geschäftsstelle in München zeigt sich empört über diese neue Geschäftsidee: „Die in Harz konservierten Tiere sind einen absolut sinnlosen Tod gestorben. Einmal angeschaut werden sie irgendwo im Kinderzimmer verstauben. Es steht zu befürchten, dass der Verlag der Zielgruppe dieser Zeitung nicht die Natur nahe bringen will, sondern allein am Profit interessiert ist. Den erhofft er sich dadurch, dass damit Vorurteile bedient und Klischees transportiert werden sollen. Unsere heimische Insektenwelt ist äußerst vielfältig und voller Geheimnisse. Kinder entdecken nicht mit toten exotischen Wildtieren die Natur.“
aktion tier e.V. bietet auch dieses Jahr wieder zahlreiche Kinderfreizeiten an, in denen vor Ort Kindern und Jugendlichen die Tierwelt in lebendiger Form nahe gebracht wird.
Die Tierschutzorganisation aktion tier – menschen für tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.
Weitere Informationen bei:
Elfriede Ishak, aktion tier-Geschäftsstelle München, Tel: 089-32669810, muenchen@aktiontier.org
aktion tier – menschen für tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info@aktiontier-pressestelle.org

5 Antworten auf „„Mordslust“ an „Mini-Biestern““

  1. Wer mal hinguckt würde sehen, dass auf der Zeitschrift Spinnentiere und Insekten steht. Eigentlich sollte auch Jedem bekannt sein. Dass Biest nicht mer als Tier heißt also Mini Tier. Außerdem ist es immernoch besser ein Tier im Hartzblock zu haben, als sich zur genaueren Betrachtung überstürtzt lebende Tiere zu kaufen.

  2. Kein Tier sollte sterben müssen, damit es in einem Hartzblock begutachtet werden kann. Solche Tiere kann man durchaus in der Natur beobachten, ohne dass man ihnen ein Leid zufügen muss. Jedes Tier hat ein Recht zu leben !!!!!!!!!

  3. Welch ein unsinn!
    Wie viele Insekten sterben jeden Tag allein durch den Strassenverkehr? Wer hat nicht alles ein Auto? Da heult auch niemand hinterher! Und was gibts bei euch Mittags zum essen? Ach ja an alle Vegetarier für euren Salat und ähnlichem werden Gifte gesprüht die Insekten töten!!!
    Ich kann da nichts schlimmes drann finden, zumal die Insekten nicht unter Artenschutz stehen und extra dafür gezüchtet werden. Nochdazu besitzen Insekten nur ein geringfügiges Nervensystem und können keine Schmerzen spüren. Ich finde die Hefte sehr Informativ und die beigelegten konservierten Insekten sehr Interessant, wo sieht man hier in Deutschland schon einen Skorpion herumlaufen? Oder einen Japanischen Rosenkäfer? Ich wüßte bis jetzt nichteinmal das es diese Käfer überhaupt gibt, und sie sind wirklich sehr schön und Interessant anzusehen.
    Ach heut kommt ja die nächste Ausgabe, da werd ich doch gleich mal zu meinen Zeitschriftenhändler.

  4. Ich finde das es erstaunlich ist weil ich habe grade in unterricht das thema insekten und die mini biester sammel ich und die sind der hit in biologie ich gucke sie jeden tag an und lese und schaue sie an natürlich frage ich mich ob sie die töten und eingießen aber eigentlich egal schüß

  5. hi,
    ich bin ein mini biester fan und sammler. das magazin ist lehreich und interessant.die tiere sind schöhn anzuschauen.die tiere sind ein dukumend der zeit.ich kann das magazin nur empfehlen.ich habe schon 6(bald7)ausgaben und bin sehr zufrieden. euer mini biester fan und sammler aaron.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.