Trauriges Ende für einen verwahrlosten Hund

 verwahrloster-toter-hund.jpg

Der tote Hund wurde einfach über den Zaun geworfen. Wer das Tier kennt, sollte sich bei der Polizei melden. Lünen. (tag) “Der Hund wurde einfach entsorgt wie eine Bananenschale”, ist Eva Recksiek empört. Sie fand am Samstagabend eine vollkommen verwahrloste Hundeleiche in der Straße “Zum Stummhafen”. Bislang sind Herkunft und Besitzer des Tieres unbekannt. “Ich möchte wissen, wer den Hund so zugerichtet hat”, sagt Eva Recksiek, die selbst eine ausgesprochene Hundeliebhaberin ist. So hatte sie sich auch auf einem Abendspaziergang mit ihren beiden Schäferhunden befunden, als der größere der Tiere den grausigen Fund machte. Er gab keine Ruhe, lockte und lotste sein Frauchen an den Zaun der Emschergenossenschaft. “Den Hund hatte jemand über den Stacheldrahtzaun geworfen. Er kann nicht durchgekrochen sein, am Draht hing kein Fell”,hat Eva Recksiek nachgeforscht.

Der Hund, ein Bearded Collie oder eine Mischung daraus, war verwahrlost. “Sein grau-weißes Fell war komplett bis auf die Haut verfilzt und hing in ganzen Platten an ihm herunter”, berichtet die Finderin. “Um den Hals hatte er ein Stachel- und ein Nylonhalsband.” Der Tierkörper befand sich bereits im fortgeschritteneren Stadium der Verwesung, konnte aber nicht lang am “Stummhafen” gelegen haben. Das fand Eva Recksiek am selben Abend heraus. Sie befragte den befreundeten Jäger des Gebietes und erfuhr, dass dessen Jagdhündin noch mittags beim Reviergang nicht angeschlagen hatte. “Also muss der Hund zwischen mittags und 22 Uhr über den Zaun geworfen worden sein”, schließt sie.
Tatzeit zwischen mittags und 22 Uhr
Die Hundefreundin machte ein Foto mit ihrem Handy, das jetzt bei der Suche nach dem Besitzer helfen soll. Denn laut Polizei, die Eva Recksiek alarmiert hatte, gibt es “keine Hinweise auf den Halter.” Die Besatzung des Lüner Streifenwagens kümmerte sich trotz später Stunde eingehend um die Sache und hat mittlerweile Anzeige gegen Unbekannt gestellt – wegen der falschen Entsorgung des toten Tieres. Eine Misshandlung war augenscheinlich nicht auszumachen, wohl aber eine Verwahrlosung. Das stellte auch die Tierärztin fest, die ebenfalls noch gegen 23 Uhr herauskam, um eventuell mit einem Chiplesegerät den Besitzer ausfindig machen zu können. Doch das Tier war nicht gechipt, trug auch keine Marke oder einen anderen Hinweis auf den Halter.
Gestern dann wurde der Tierkörper vom Bauhof abgeholt. Eva Recksiek hofft nun auf Zeugen der Tat oder auf Menschen, die den Hund kennen und etwas über den Halter berichten können.
“Vielleicht erkennt jemand den Hund vom Foto wieder. Ich möchte das nicht so auf sich beruhen lassen”, sagt Eva Recksiek. Auch die Lüner Polizei interessiert sich für Hinweise auf den Besitzer und nimmt sie unter Tel: (02306) 76 52 0 entgegen.
http://www.waz.de/waz/waz.luenen.vol…WAZ&dbserver=1

2 Antworten auf „Trauriges Ende für einen verwahrlosten Hund“

  1. Wozu sind Menschen denn noch fähig …. ???
    Komm gut über den Regenbogen Du Armer, lass es Dir dort gut gehen, vergiss möglichst was “Menschen” Dir angetan haben und geniess Dein “neues Leben” in vollen Zügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.