So werden (Oster)eier produziert – aktion tier stellt aktuelle Videodokumentation vor

 legebatterie.jpg

Berlin, 17.03.2008. Im Rahmen der Kampagne „Käfigeier sind out“ stellt aktion tier eine aktuelle Videodokumentation vor. Gerade jetzt zu Ostern steigt die Eier-Nachfrage explosionsartig an. Dabei sollte man sich bewusst machen, woher die Eier kommen und unter welchen zum Teil extrem tierquälerischen Bedingungen die Legehennen gehalten werden. So leben etwa 75 % der Hühner in Anlagen mit mehrfach über- und aneinander gereihten Käfigen, den so genannten Legebatterien. Hier fristen die Tiere, mit mehreren Artgenossen auf engstem Raum zusammengepfercht, ihr trostloses Leben – reduziert auf einen einzigen Zweck: Eier legen – und zwar möglichst viele und möglichst schnell. Vier bis sechs Hühner werden in einem einzigen Batteriekäfig zusammengepfercht, der Lebensraum der einzelnen Henne ist mitunter kleiner als ein DIN-A-4-Blatt. Die Tiere sehen nie das Tageslicht und haben auch niemals die Möglichkeit, auf einer grünen Wiese zu laufen, um dort nach Futter zu suchen, zu picken und zu scharren. „Unsere aktuellen Videoaufnahmen belegen: Eine art- und tiergerechte Lebensweise ist in solch einem Betrieb in keinster Weise möglich“, so die Diplom-Biologin Ursula Bauer von aktion tier in Berlin.
„So werden (Oster)eier produziert – aktion tier stellt aktuelle Videodokumentation vor“ weiterlesen

Reißwolf bedroht Hund

Berlin/München, 13.03.2008. Bürotiere leben gefährlich. Besonders wenn sie neugierig sind. So sind jetzt mehrere Fälle bekannt geworden, in denen Hundezungen in Reißwölfe geraten sind! Mit fatalen Folgen: Je nach Ausmaß der Verletzung kann das betroffene Tier nach einem derartigen Unfall kein Wasser und kein Futter mehr aufnehmen.
„In meiner Praxis hatte ich vor kurzem einen Fall, in dem eine freilaufende Ratte mit dem Kopf in einen Drucker geraten ist“, warnt Frau Dr. Hölscher, Tierärztin der aktion tier e.V.. „Das Tier hat zwar knapp überlebt, muss aber seither regelmäßig Zahnbehandlungen über sich ergehen lassen und kann nur noch Spezialfutter fressen.“
„Reißwolf bedroht Hund“ weiterlesen

Das große Spielebuch für Hunde! Beschäftigungsideen – Spaß im Hundealltag

Mehr als 100 einfach umzusetzende Spielideen gegen die Langeweile im Hunde-Alltag: vom Denksport über die Nasenarbeit bis hin zum Wohnzimmer- und Garten-Agility, von Kauspielen bis zum Abenteuer-Spaziergang. Die Spiele eignen sich für Hunde jeden Alters und können allesamt zuhause oder auf dem Spaziergang gespielt werden.
Gemeinsame Aktivitäten machen Hund und Mensch Spaß – und tragen nicht unerheblich zum Wohlergehen des vierbeinigen Partners bei. Sie lasten den Hund aus, geben ihm Selbstvertrauen und stärken die Bindung zwischen Hund und Mensch. Schon mit geringstem Aufwand und völlig ohne Vorkenntnisse kann jeder Hundehalter mit seinem Vierbeiner – vom Welpen bis zum Hundesenior – zuhause die tollsten Dinge anstellen.
„Das große Spielebuch für Hunde! Beschäftigungsideen – Spaß im Hundealltag“ weiterlesen

Hunde, wollt Ihr ewig leben???

Das jahrtausendealte Miteinander von Mensch und Hund steht vor einem neuen Kapitel. In Kalifornien hat eine Frau den Klon ihres toten Pitbulls bestellt.
Von Ronald D. Gerste, 9. März 2008
Booger war ein liebes Tier – soweit sich dies über einen Pitbull sagen lässt. Bernann McKunney, die Besitzerin des mit einer ausgeprägten Gebissleiste gesegneten Hundes, hing auf jeden Fall, wie man vernimmt, mit jeder Faser ihres Herzens an ihm. Denn Booger rettete der Frau nach eigener Einschätzung das Leben. Der treue Kamerad sprang seiner Herrin zu Hilfe, als ihr gerade ein anderer Hund den Arm zerbiss. Deshalb wird die Hundehalterin bald 50 000 Dollar nach Südkorea überweisen, um bald wieder einen Booger in den Armen halten zu dürfen.
„Hunde, wollt Ihr ewig leben???“ weiterlesen

Fröhlich wie ein Fisch im Wasser…

Berlin/München, 04.03.2008. …das sind unsere Stubenvögel leider in den seltensten Fällen. Ein Großteil der Tiere ist krank. Dabei wäre Abhilfe hier so einfach. Die Haltungsbedingungen sind schuld an dem schlechten Gesundheitszustand der Vögel.
„Vögel wie Wellen- und Nymphensittiche sind Schwarmvögel. Sie brauchen unbedingt einen Partner. Ein Plastikvogel oder ein Spiegel ist kein Ersatz. Ohne Vogelfreund werden sie geistig und körperlich krank“, so beschreibt Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin der aktion tier e.V., einen häufigen Fehler im Rahmen der Vogelhaltung.
„Fröhlich wie ein Fisch im Wasser…“ weiterlesen

VIER PFOTEN sagt: Kaninchen sind die falschen Osterhasen!

Hamburg, 03.03.2008- VIER PFOTEN appelliert an Eltern und Großeltern, Kindern zu Ostern keine Kaninchen oder andere Tiere zu schenken. Denn die Anschaffung eines Heimtieres muss gründlich überlegt und vorbereitet sein. Besonders eindringlich warnt die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN daher vor Spontankäufen für das Osternest.
“Die Haltung von Kaninchen und anderen Heimtieren bedeutet Freude und Bereicherung, heißt aber auch, Verantwortung und Pflege für viele Jahre. Und auch die Kosten, die eine Tierhaltung mit sich bringt, dürfen nicht vergessen werden. Diese übersteigen meist den eigentlich Anschaffungspreis”, sagt VIER PFOTEN Heimtier-Referentin Martina Schnell. “Zudem eignen sich Kaninchen nur bedingt für Kinder, denn sie sind Fluchttiere und mögen nicht gerne angefasst werden. Das fällt vielen Kindern schwer.”
„VIER PFOTEN sagt: Kaninchen sind die falschen Osterhasen!“ weiterlesen

Tierquäler am Werk! Katze gefangen und in Glascontainer gesteckt!

In einer zugeknoteten Plastiktüte haben Passanten eine kleine Katze in einem Glascontainer in Oberkotzau entdeckt. Der Hofer Besitzer des Tieres hatte es seit Freitagabend vermisst.
Oberkotzau. – Wie der Hofer Polizei erst am Dienstag mitgeteilt wurde, warf ein unbekannter Tierquäler einen sechs Monate alten schwarzen Kater in den Glascontainer vor dem Netto-Markt in Oberkotzau. Das junge Tier war in einer zugeknoteten Plastiktüte versteckt. Der Besitzer aus Hof vermisste seinen Kater bereits seit vergangenem Freitagabend. Am Samstagmittag fanden Passanten das Tier und konnten es so retten. Der verletzte und geschwächte Kater kam über den Tierschutzverein wieder seinem Besitzer zurück.
„Tierquäler am Werk! Katze gefangen und in Glascontainer gesteckt!“ weiterlesen

Österreicher und Amerikaner als Vorreiter in Sachen Pflichtkastration bei Haustieren

Berlin/München, 28.02.2008. In etlichen Städten in den USA müssen seit neuestem Haustiere gegen Androhung einer Geldstrafe bis zum 4. Lebensmonat kastriert werden. Auch in Österreich ist die Kastration von Katzen, die ins Freie dürfen, zwanghaft vorgeschrieben. Hintergrund sind in erster Linie die übervollen Tierheime und die damit verbundenen Kosten. Nebenbei wird mit dieser Regelung dem Tierschutz ein großer Dienst erwiesen. In Eimern ertränkte Katzenbabys und Tierasyle voll verstörter Kreaturen dürften damit der Vergangenheit angehören.
„Österreicher und Amerikaner als Vorreiter in Sachen Pflichtkastration bei Haustieren“ weiterlesen

aktion tier und Ebay-Mitarbeiter errichten einen Amphibienzaun im Europarc Dreilinden – mit beginnender Wanderung ist in den nächsten Tagen zu rechnen

amphibienzaun-1.jpg

Berlin/Brandenburg, 13.02.2008. Im vergangenen Jahr erreichte uns der verzweifelte Hilferuf eines Ebay-Mitarbeiters. Auf dem weitläufigen Gelände des im Europarc Dreilinden bei Kleinmachnow ansässigen Unternehmens befindet sich ein stellenweise naturnah strukturierter Teich, der alljährlich von diversen Amphibienarten als Laichgewässer genutzt wird. In den vergangenen fünf Jahren hatte der aufmerksame Tierfreund während der Laichwanderungen im Frühjahr täglich etliche Frösche, Kröten und Molche auf den Zufahrtsstraßen im Gewerbepark eingesammelt und zum Teich gebracht. Trotz dieses Einsatzes wurden dennoch viele Tiere während ihrer nächtlichen Wanderungen überfahren. Im letzten Jahr waren im zeitigen Frühjahr wieder zahlreiche Grasfrösche und Teichmolche dem innergewerblichen Straßenverkehr zum Opfer gefallen.
„aktion tier und Ebay-Mitarbeiter errichten einen Amphibienzaun im Europarc Dreilinden – mit beginnender Wanderung ist in den nächsten Tagen zu rechnen“ weiterlesen