Baumfällarbeiten gefährden Eichhörnchen-Nachwuchs – aktion tier und die Eichhörnchen-Hilfe bitten Gartenbesitzer um Rücksicht

eichhoernchenbabys

Berlin / Brandenburg 16.03.2009. Der Frühling kommt – wie schön! Überall grünt und sprießt es. In den Gärten wird schon eifrig geharkt, aufgeräumt und vor allem: Bäume werden beschnitten oder gefällt. Leider oft, ohne zuvor nachzusehen, ob Frühlingsboten anderer Art darin nisten bzw. aufgezogen werden.
„Bei den Eichhörnchen ist die Jungenaufzucht gerade in vollem Gang“, sagt Tanja Lenn von der Eichhörnchen-Hilfe Berlin-Brandenburg. Die Jungen, die ab Januar geboren werden, liegen zur Zeit noch hilflos in ihren Kobeln (Nestern), gelegentlich auch in Baumhöhlen. Sie verbleiben nach den Geburt ca. 6 Wochen im Nest und werden dann von dem Muttertier in ein anderes, zwischenzeitlich gebautes Nest gebracht.
„Baumfällarbeiten gefährden Eichhörnchen-Nachwuchs – aktion tier und die Eichhörnchen-Hilfe bitten Gartenbesitzer um Rücksicht“ weiterlesen

VORSICHT: Spenden-Abzocke am Telefon

Es sei immer wieder das gleiche Muster, beschreibt Philip McCreight, Leiter von Europas größtem Haustierzentralregister TASSO, das Vorgehen der Telefonabzocker.  Die  Masche ist zwar alt, funktioniert aber immer wieder. Unter falschem – aber allseits bekannten – Namen großer Tierschutzorganisationen wird am Telefon um eine Spende für den Tierschutz gebeten. Meist seien es allein stehende, ältere Menschen, die auf den Trick reinfallen. Klappt die Abzocke nicht auf Anhieb, werde mit dem Leid von Tier oder Mensch oft heftig Druck auf die Angerufenen ausgeübt, die sich verbal einfach nicht so gut wehren können. McCreight warnt: „Seriöse Organisationen wie zum Beispiel TASSO oder der Bund gegen Missbrauch der Tiere werden nie am Telefon um Spenden bitten und nie die Kontodaten erfragen.“ Ganz wichtig sei es, den Anrufer sofort wissen zu lassen, dass Telefonanrufe an Privatpersonen zu Werbezwecken gesetzlich verboten sind. Das hilft meist schon und man hat seine Ruhe.
„VORSICHT: Spenden-Abzocke am Telefon“ weiterlesen

Robbenfelle bleiben da, wo sie hingehören

Berlin/ München, 04.03.09. Nachdem Wlademir Putin, russischer Premierminister, völlig überraschend am Montag die Jagd auf Jungrobben verbieten ließ, entdeckten nun auch EU-Parlamentarier ihr Herz für Robben. Kurz vor Beginn der Jagdsaison, Mitte März bis April, hat sich der Ausschuss für Binnenmarkt des Europäischen Parlaments für ein europaweites Einfuhr- und Handelsverbot für Robbenprodukte ausgesprochen. Obwohl der Berichterstatter des Ausschusses lediglich für eine Etikettierung der Robbenprodukte plädiert hatte, stimmte eine Mehrheit, aufgrund der „unmenschlichen“ Methoden bei der kanadischen Jagd auf die Robbenbabys für das Importverbot. Im letzten Jahr wurden 275 000 Tiere zur Jagd freigegeben. Es ist das weltweit größte Massaker an Wildtieren.
„Robbenfelle bleiben da, wo sie hingehören“ weiterlesen

Ist die Fastenzeit auch gut für Hunde? aktion tier klärt auf

Berlin, 25.02.2009. Aschermittwoch bedeutet nicht nur das Ende des lustigen karnevalistischen Treibens, sondern ist der Beginn der traditionellen Fastenzeit im christlich-abendländischen Kulturkreis und erinnert an das 40tägige Fasten Jesu Christi. Viele Menschen fasten aber auch zu anderen Zeitpunkten, um den Körper von Giftstoffen zu entschlacken. Positiver Nebeneffekt: Auch einige Pfunde purzeln. Aber ist das auch gut für Hunde? Viele Hundefreunde richten für ihr Tier einen Fastentag im Monat ein, andere lassen ihren Hund an einem Tag pro Woche nur Gemüse und Obst fressen und geben keine Fleischkost.
„Ist die Fastenzeit auch gut für Hunde? aktion tier klärt auf“ weiterlesen

Wohnungsbau für den „Vogel des Jahres“, den Eisvogel

hausbau-fuer-eisvogel

Ungewöhnliches Bauwerk am Gewässer-Rand: FÖJ-Teilnehmer Christoph Sixt führt letzte Arbeiten an der Eisvogel-Nisthilfe aus.

Berlin/Sachsenhagen (bei Hannover), 02.03.2009. Als Vogel des Jahres gilt ihm viel Öffentlichkeit, doch in der Natur bekommt man ihn nur mit etwas Glück und geübtem Auge zu sehen: den Eisvogel. Er zählt zu den stark gefährdeten Arten, weil es für ihn immer schwerer wird, Nistplätze zu finden. Eisvögel brüten in den Abbruchkanten von Flüssen, Bächen und gelegentlich auch in Wurzeltellern umgestürzter Bäume. Natürliche Abbruchkanten werden jedoch im Zuge von Wasserbaumaßnahmen oft befestigt.
„Wohnungsbau für den „Vogel des Jahres“, den Eisvogel“ weiterlesen

Tierschützer entsetzt: Tausende Tiere sterben für Kinderzeitschrift „Mini-Biester“

mini-biester

Berlin, Düsseldorf 03.03.2009. Seit Anfang des Jahres bringt der französische Verlag Hachette mit Sitz in Paris alle 14 Tage die Kinderzeitschrift „Mini-Biester“ heraus. Derzeit befindet sich Heft Nr. 4 in deutschen Zeitungsläden, geplant sind insgesamt 15 Ausgaben. Jedem Heft liegt ein in einen Kunstharzblock eingegossenes echtes Tier aus dem Stamm der Gliederfüßer bei. „Wir sind darüber entsetzt, dass hier für jede Ausgabe Tausende Tiere wie beispielsweise Skorpione, Spinnen und Käfer sinnlos getötet und als Verkaufsgag missbraucht werden“, empört sich Laura Zimprich, Sprecherin des Vereins animal public e.V..
„Tierschützer entsetzt: Tausende Tiere sterben für Kinderzeitschrift „Mini-Biester““ weiterlesen

Auch Hunde leiden unter Frühjahrsmüdigkeit

aktion tier gibt Tipps, wie man sich selbst und seinen Vierbeiner im Frühjahr in Schwung bringt
Berlin/ München, 03.03.2009. Es ist immer das Gleiche: Man sehnt sich nach den ersten warmen Sonnenstrahlen, auf das Draußen sitzen, das erste zaghafte Grün im Garten. Ist dies alles da, dann kommt aber auch die Müdigkeit, das Schlappsein. Aber viele Hundebesitzer können sich trösten, sie haben einen Leidensgenossen in unmittelbarer Nähe – nämlich ihren Hund. Auch er kennt das, die Frühjahrsmüdigkeit. Auch er hat während dem Winter einige Pfunde an Gewicht zugelegt, was zu seiner Behäbigkeit mit beiträgt. Beiden – Hundebesitzer und Hund – kann aber geholfen werden. Jetzt heißt es abspecken. Das geht beim Hund am besten durch lange Spaziergänge an der frischen Luft, die diesem die Müdigkeit austreiben und die angesetzten Fettpölsterchen verschwinden lassen. Auch das Frauchen oder Herrchen kann das erhoffte Ergebnis einer vielleicht eingeleiteten Fastenzeit erheblich verbessern, wenn diese sich durch solche Spaziergänge wieder etwas fitter machen.
„Auch Hunde leiden unter Frühjahrsmüdigkeit“ weiterlesen

Schöner- Wohnen-Aktion für Vögel

Berlin, 24.02.2009. Noch schneit es in weiten Teilen Deutschlands, trotzdem ist jetzt Zeit für die Reinigung von Nistkästen, die schon seit längerem im Garten angebracht sind. Sind noch keine Nistkästen oder zu wenige angebracht, sollten diese jetzt ebenfalls in den nächsten vierzehn Tagen aufgehängt werden.
Bereits bestehende Vogelbehausungen sollten abgebaut, gründlich gereinigt und repariert werden. Alte Nester oder deren Reste müssen unbedingt entfernt werden, da es in ihnen von kleinen Schädlingen nur so wimmeln kann. Nach dem Entfernen der früheren Nester, werden die Nistkästen mit der Bürste gründlich geschrubbt und können dann an den bereits etablierten Plätzen wieder angebracht werden.
„Schöner- Wohnen-Aktion für Vögel“ weiterlesen

Tierquälerei: Katzen sterben nach Luftgewehr-Attacken

Bochum. Offenbar macht ein Tierquäler mit einem Luftgewehr gezielt Jagd auf Katzen. Die Tierhalter trauern bereits um „Fletcher” und „Campino”. Die Polizei nimmt Hinweise auf den unbekannten Schützen entgegen.
Offenbar macht ein Tierquäler mit einem Luftgewehr gezielt Jagd auf Katzen: Kurz hintereinander erreichten uns Berichte von Bürgern aus Wiemelhausen und Stiepel, deren Tiere nach einem Schusswaffen-Angriff verendeten bzw. eingeschläfert werden mussten. Eine tieftraurige Anwohnerin der Charlottenstraße rekonstruierte die letzten Stunden ihrer 18-jährigen „Fletcher”, die sie mit zwei Einschüssen draußen im Katzenhäuschen fand: Das Tier wurde in Leber und Wirbelsäule getroffen, wobei letzterer Treffer wohl eine Lähmung der Hinterbeine hervorrief. „Fletcher” muss sich dann nur mit den Vorderpfoten nach Hause geschleppt haben, denn ihre Krallen waren stark ramponiert. Die Attacke muss sich zwischen Mittwoch, 3. Februar, und Freitag, 6. Februar, abgespielt haben – die Besitzerin fürchtet, dass das Tier vor seinem Tod mehrere Tage lang Qualen gelitten hat. Sie schließt nicht aus, dass der unbekannte Schütze weitermacht und dabei nicht bei Katzen bleibt: „Das kann auch mit Kindern passieren.” Auch deswegen möchte sie den Fall öffentlich machen. Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Schuldigen führen, setzt sie eine Belohnung von 500 Euro aus. Hinweise nehmen die Polizeiwache Unistraße ( 909-3521) und jede andere Polizeidienststelle entgegen.
„Tierquälerei: Katzen sterben nach Luftgewehr-Attacken“ weiterlesen

Ausgesetztes Affenkind in der Wildtierstation aufgenommen

grune-meerkatze-b

Die Grüne Meerkatze wird nur kurze Zeit in der Wildtierstation zu Gast sein. Bald wird sie im Zoologischen Garten in Magdeburg mit Artgenossen zusammen leben

Berlin/Sachsenhagen, 14.02.2009. Unbekannte haben im Januar eine Grüne Meerkatze (Chlorocebus aethiops) in einem Karton vor einem Tierpark im Landkreis Aurich ausgesetzt. Die Herkunft des erst wenige Monate alten Jungtieres ist völlig unklar. Da der Affe aufgrund von Platzproblemen und der geltenden Artenschutzbestimmungen nicht längere Zeit in dem Tierpark bleiben konnte, wurde die aktion tier- Wildtier- und Artenschutzstation in Sachsenhagen von der Naturschutzbehörde um Hilfe gebeten. Mitarbeiter der Wildtierstation holten die Meerkatze ab und nahmen sie für das Land Niedersachsen in Pflege.
„Ausgesetztes Affenkind in der Wildtierstation aufgenommen“ weiterlesen